November 2017

Liebe Leserinnen und Leser....

 

ich grüße Sie mit dem Monatsspruch für November:

Gott spricht, ich will unter ihnen wohnen und will ihr Gott sein und sie sollen mein Volk sein.                                                                                                                                                                        Hesekiel 37,27

 

Was für eine unglaubliche Zusage! Gott, der Schöpfer und Erhalter des ganzen Universums, gibt ein Versprechen, eine Zusage an uns Menschen, seine Geschöpfe. Zunächst einmal einem Teil der Menschen, dem von ihm auserwählten Nachkommen Abrahams, den Juden. Doch schon damals gilt dies mit dem Ziel, dass die Heiden erkennen sollen, wer der wahrhaftige Gott ist. Denn alle Menschenvölker hatten sich eigene Gottheiten ausgedacht und dienten ihnen in unterschiedlichster Weise.

Nur der wahre Gott erbarmte sich und machte einen Neuanfang in der Verbindung mit den Menschen, indem er sich Abraham aussuchte und durch ihn Segen für alle wirken wollte. Zunächst in einem Volk, aus dem dann der ersehnte Erlöser, der Messias kam. Dieser Messias, Jesus von Nazareth, geboren in Bethlehem, konnte dann verkündigen:

„Kehrt um zu Gott, denn sein Reich ist durch mich da.Gott hat sich zu euch in mir auf den Weg gemacht: Ich bin der Weg zurück zu Gott, dem Vater, eurem Schöpfer. Gott  hat Verlangen nach euch Menschen, er will ewige Gemeinschaft mit euch haben. Er will nicht, dass einer verloren geht. Kehrt doch bitte um, und glaubt dieser, meiner Botschaft!

Denn, wenn ihr das tut, dann habt ihr ein Leben in der Verbindung mit ihm, jetzt schon hier auf dieser Welt, und wenn ich wiederkomme, mit mir zusammen auf der neuen Erde.

Dort wird Gott nicht nur unter seinem Volk in einem Tempel wohnen, sondern wird inmitten all derer wohnen, die jetzt an ihn glauben und in diesem Glauben leben und sterben!“

 

„Kehrt um!“, so hat auch der Reformator Luther der damaligen Kirche und den Mächtigen dieser Welt zugerufen. „Kehrt um und begreift, dass allein das, was die Bibel sagt, gilt, dass allein Jesus uns unsere Sünden vergeben kann und will, dass wir allein aus Gnade gerecht vor Gott sein können!“ Dies gilt für jeden, der dies im Glauben annimmt. Zum Reformationstag, am 31. Oktober, hatten wir mit dem Luther-Pop-Oratorium ein tolles Musical in unseren Räumen. Auch im November gibt es viele Möglichkeiten, sich mit dem Thema der Reformation und der Bibel, die es seitdem in unserer Sprache gibt, auseinanderzusetzen. Ende November geht es im Kammermusical um Luthers Frau Katharina von Bora, eine interessante Persönlichkeit, die Gott an die Seite des Reformators gestellt hat. Aber auch die anderen Veranstaltungen in unserer Gemeinde s.u. Frauenfrühstück, Buchausstellung, Seniorennachmittag usw. bieten Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, die Gelegenheit, einmal bei uns vorbeizuschauen. Sie sind herzlich eingeladen.

Ich würde mich freuen, Sie bei einer dieser Veranstaltungen zu sehen.

 

Ihr Raimund Schwarz, Prediger

 
Losung:
Wohl dem, der barmherzig ist und gerne leiht und das Seine tut, wie es recht ist!
Wie ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, so tut ihnen auch!