Hallo, schön dass du zu uns gefunden hast! Hier ein paar Dinge, die dir vielleicht helfen dich bei uns zuhause zu fühlen.

 

Die Fragen aller Fragen – warum „Chrischona“?

Ganz einfach. Chrischona heißt eigentlich ganz richtig Sankt Chrischona und ist ein kleiner Ort in der Nähe von Basel in der Schweiz. Auf diesem Berg St. Chrischona wurde 1840 die „Pilgermission St. Chrischona“ gegründet, mit dem Ziel Menschen eine theologische Ausbildung zu ermöglichen. Das ist bis heute so. Daraus entstanden in der Schweiz, Deutschland, Frankreich und Südafrika „Chrischona-Gemeinden“. (siehe dazu www.chrischona.org und www.tsc.education)

 

Kann ich zum Gottesdienst kommen, wenn ich kein Mitglied bin?

Wir freuen uns sehr über jeden der kommt! Es gibt keine Voraussetzungen dafür, an unseren Gottesdiensten teilzunehmen. Auch wenn du dem Glauben kritisch gegenüberstehst, bist du willkommen! Wir bemühen uns, kein „Fachchinesisch“ zu sprechen, weil wir wollen, dass uns jeder verstehen kann.

 

Muss ich mich zum Gottesdienst anmelden?

Nein, natürlich nicht – wie schon gesagt – jeder darf kommen.

 

Gibt es bei uns eine Kleiderordnung für den Gottesdienst?

Nein, Anzug, Schlips oder Rock dürfen im Kleiderschrank bleiben – komm, wie du bist!

 

Kann ich meine Kinder mitbringen?

Ja, klar! Auch Kinder sollen sich bei uns wohl fühlen. Zu Beginn des Gottesdienstes sind die Kinder mit dabei. Damit es ihnen nicht zu langweilig wird oder sie zu lange still sitzen müssen, bieten wir für die Kinder Gruppen an, in denen sie mit gleichaltrigen Kindern eine Geschichte aus der Bibel hören, basteln, singen und spielen können.

 

Gibt es ausreichende Stellplätze für Autos?

Parkplätze sind direkt vor und hinter dem Gemeindehaus, oder auf dem „Festplatz“ (ca.100m entfernt) verfügbar.

 

Wird eine Kollekte eingesammelt?

Ja. Wir finanzieren uns ausschließlich über Spenden. Aber selbstverständlich ist diese Kollekte freiwillig!

 

Wie lang dauert ein Gottesdienst?

Der Gottesdienst beginnt normalerweise um 10 Uhr und endet etwa gegen 11.15 Uhr.
Bei Sonderveranstaltungen und Gottesdiensten in der Adventszeit kann es zu abweichenden Uhrzeiten kommen (siehe Kalender, bzw. Aktuelles).

 

Wie läuft ein Gottesdienst normalerweise ab?

Es gibt keine feste Liturgie (= Ablaufplan). Die jeweils Verantwortlichen der Gottesdienste haben viele Freiheiten in der Gestaltung. Es gibt natürlich immer eine Predigt,  Musik, Erfahrungsberichte aus dem Alltag als Christ und Mitteilungen. Darüber hinaus gibt es einmal im Monat Abendmahl, oder mal eine Taufe im Freien, Familiengottesdienste, usw.

 

Brauche ich ein Liederbuch?

Nein. Die Liedtexte werden per Beamer an die Wand hinter der Bühne projiziert.

 

Was passiert nach dem Gottesdienst?

Nach den Gottesdiensten gibt es für alle Kaffee, Tee und Kekse. Wir freuen uns darauf, mit dir ins Gespräch zu kommen und dich kennen zu lernen! Für Kinder gibt es einen Spielplatz auf dem Gelände und verschiedene Spielmöglichkeiten im und ums Haus.